"/>
  • Lage

    Die Ferienhäuser stehen in Spoccia im Piemont und werden eingerahmt vom Lago Maggiore im Osten, dem Cento Valli und dem Val Vigezzo im Norden und den Ossolatälern im Westen und Süden. 

    Hier finden Sie eine Insel intakter Natur und Stille, die weder durch größere Orte noch durch Strassenlärm und Abgase gestört wird

    Das unser Dorf umgebende Naturschutzgebiet Valle Cannobina und der angrenzende Nationalpark Val Grande sind mit vielen gut ausgebauten und bezeichneten Wegen ausgestattet. Trotzdem werden Sie selten andere Wanderer treffen, diese wunderschöne Gegend zählt noch immer zu den Geheimtipps.

     

  • Spoocia

    An den Südhängen des Monte Gridone, auf einen Felssporn gebaut, steht das kleine Bergdorf Spoccia.

    Dank seiner freien Lage auf 798m bietet es einen weiten Panoramablick über das Cannobiner Tal und die angrenzenden Berge. 

    Spoccia ist der von der Sonne rund ums Jahr begünstigste Ort im Cannobiner Tal, da selbst im Winter kaum Bergschatten auf das Dorf fallen. Wenn viele Orte im Tal nur noch kaum oder gar nicht mehr aus dem Schatten herauskommen, scheint in Spoccia auch im Winter bis zu 7 Stunden die Sonne.

    Ein geruhsames Mittagsstündchen draußen, in leichter Bekleidung, ist selbst dann immer einmal wieder möglich.

    Bis vor ca. 20 Jahren war Spoccia nur zu Fuß zu erreichen, so sind die Wege durch das Dorf allesamt schmal, verwinkelt und mit vielen Treppen angelegt. Durch diese Bauweise kann der ursprüngliche Charme des Ortes auch für die Zukunft erhalten werden.

    Besucher stellen ihre Fahrzeuge auf dem Parkplatz am Dorfeingang ab und erkunden Spoccia zu Fuß. Da nur eine Stichstraße vom Tal hinaufführt, ist es hier oben sehr ruhig und stressfrei.

    Zentrum des Dorfes sind die sehenswerte alte Kirche aus dem 16. Jahrhundert und die umliegenden Plätze. Je nach Sonnenstand trifft man sich auf diesem oder jenem Platz zu einem kleinen Plausch und genießt gleichzeitig die herrliche Aussicht.

    Folgen Sie den engen Gassen und entdecken Sie den Waschplatz, den kleinen Friedhof oder eine der vielen Wandmalereien im Dorf.

     

  • Wanderimpressionen

    Die Berge um den Lago Maggiore halten für den Aktivurlauber unzählige Möglichkeiten an Wandertouren in unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden bereit. Dabei sollte jeder bei seinen Planungen bedenken, dass die Wege häufig schmal und steil sind.

    Viele der Orte waren bis ins 20. Jahrhundert nur zu Fuß zu erreichen. Schmale Pfade, oft mit Treppen versetzt, bildeten die einzige Verbindung der Dörfer untereinander, hinauf zu den Bergalmen und hinab zum wichtigen Handelspunkt am Lago Maggiore. Auch heute trifft man bei seinen Wanderungen noch auf Siedlungen, in die man nur nach langem Fußmarsch gelangt.

Wandern am Lago Maggiore      Urlaub im Ferienhaus

Lage in Spoccia

scaredi